Tipps_Feldflächen

Tipps zu Landflächen

 

Die wirtschaftliche Nutzung von Landflächen steht im Wandel. Während die konventionelle landwirtschaftliche Nutzung hohe Risiken aus Wetterlagen und Preisschwankungen in sich birgt, gewinnt die energieorientierte Nutzung immer mehr an Bedeutung. Somit wird Landflächenerwerb zu einer nachhaltigen Investition für durchdachte Zunkunftskonzepte.

   
Freilandfläche für Solar-Anlagen

Während sich Energieunternehmen um Verfügbarkeiten von großen Solarflächen bemühen, ist der eigene Aufbau mittlerer Solar-Anlagen eine gute Investition.

Auf einer Beispielfläche von 4 ha sind bis 10.000 Solarzellen verbaubar.  Damit wird eine Stromerzeugung um 2 Mio. kWh erzielt und kann 500 Haushalte mit ihrem jährlichen Strombedarf versorgen. Der Umsatz aus einer solchen Stromerzeugung liegt bei 500-700.000 EUR im Geschäftsjahr. 

Selbst bei Wegfall staatlicher Förderung werden noch Renditen im Bereich von 8-10 % p.a. erzielt.

   

 Solaranlage auf 4 ha Freilandfläche

   

Windkraft in Freiflächen

Eine weitere interessante Form der Energiegewinnung auf Freilandflächen sind Windkraftanlagen, die allerdings entsprechende Standortvoraussetzungen wie See- und Flussnähe oder Berglagen erfüllen müssen um rentabel zu sein.

Die Leistung einer Windkraftanlage hängt wesentlich von ihrer Bauart, den Betriebsstunden und damit von der Windgeschwindigkeit ab. Schwankungen von 30% (+-) sind keine Seltenheit. Im Mittel ergeben sich bei 5.000 Betriebsstunden eine Stromgewinnung von 1 Mio. kWh. Bei schwankenden Vergütungen für die Einspeisung von Energie bedarf es einer guten Investitionsrechnung. Startinvestitionen rechnen sich erst bei mind. 4 Windkraftanlagen, die auch einen angemessenen Flächenbedarf (mind. 5.000 qm pro Windkraftanlage) erfordern. 

Mit einer guten Vorplanung, zu der auch ein Windkraftgutachten anzuraten ist, lassen sich mit Windenergie Renditen im 2-stelligen Bereich erzielen.

 Windkraftanlage harmonisch in die Natur eingefügt

   
Sonderkulturen

Landflächen können einer vielfältigen Nutzung zugeführt werden. Von Biomasse, über Holzanbau bis hin zu Sonderkulturen sind Konzepte nach Boden- und Umfeldbedingungen ohne grosse Investitionen realisierbar.

Beispielhaft gelten die Anlage von Sonderkulturen mit Umtriebszeiten von 3-5 Jahren wie Pappelkulturen, einer Holzart, die schnell wachsend und hohe Heizwerte aufweist oder die Anlage von Weihnachtsbaumkulturen.

Die Rendite von Sonderkulturen werden häufig unterschätzt, können aber bei richtiger Gestaltung und Bewirtschaftung 8-12% Rendite p.a. erreichen.

 Sonderkulturen in Freiflächen

   
Aufbau von Ferienobjekten

Landflächen in Feriengebieten wie Nord- und Ostsee oder Bayern, eignen sich häufig zum Aufbau von Ferienhäusern in Holzblockbauweise, deren Buchungen sich einer steigenden Beliebtheit erfreuen.

Dabei entsteht ein Feriengelände, das dem Urlauber bei Selbstverpflegung eine naturnahe Unterkunft für mehrere Personen bietet. Wir arbeiten mit einem Hersteller von Holzblockhäusern zusammen, der Ihnen von der einfachen Jagdhütte um 25 qm bis zum komfortablen Ferienhaus mit 120 qm, die allesamt ganzjährig bewohnbar sind, eine bundesweite Bebauung bietet. 

Für die Betreuung von Ferienhäusern bieten sich in allen Regionen zuverlässige Mitarbeiter, die auf Minijob-Basis Pflege und Reinigung übernehmen. Ferienhäuser lassen sich erfolgreich über das Internet vermarkten und erzielen nach den von uns bisher realisierten Objekten Renditen von 10-15 % p.a.

 

 

 Ferien im Holzhaus - ganzjährig beliebt.

 Für alle Nutzungskonzepte gilt, dass sie stark von örtlichen Bedingungen, dem unmittelbaren Umfeld und nicht zuletzt von Genehmigungsverfahren abhängen. Investitionssicherung ist also nur erreichbar, wenn im Vorfeld die Rahmenbedingungen geklärt werden. Dazu bieten wir Ihnen objektbezogene Beratungsleistungen aus unserem 

 Forst-Management

 

 

Nova Land & Forst

D-35066 Frankenberg / Eder 

Telefon: 06451-2305069  Telefax: 06451-2308113  info@nova-forst.com